Politik : Die FAZ über das "System Schröder" (Presseschau)

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" durchschaut das "System Schröder" bis ins Mark

"In Gerhard Schröders Beliebigkeit liegt auch eine Stärke, der er seinen Aufstieg und seine Stellung verdankt. Gerade die Bindungslosigkeit bewirkt Schröders Erfolg. Sie schafft die Projektionsflächen für vielerlei Erwartungen - die er, wenn es die Verhältnisse erlauben, durchaus auch erfüllt -, und sie erhält ihm die Beweglichkeit, diese spiegelnden Folien der Erwartung in jede Richtung und zu jedem Zeitpunkt aufzuspannen. Das Machtvakuum in der SPD bedeutet für Schröder kein Problem. Unordnung in ihrem Gefüge tut ihm nicht weh. Sogar harte Rückschläge für die Partei bei den bevorstehenden Landtagswahlen könnten seine Stellung stärken."

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben