Politik : Die Großen Sieben nehmen Russland auf

NAME

Calgary/Kananaskis (dpa). Für Russland beginnt im Kreis der führenden Industrienationen der Erde eine neue Ära. Flankiert von einem 20 Milliarden Dollar schweren Programm zur Entsorgung von radioaktivem Müll aus Atomwaffen hat Präsident Waldimir Putin die Vollmitgliedschaft seines Landes in der Runde der G 8 erreicht. Die Staats- und Regierungschefs beschlossen bei ihrem Treffen im kanadischen Kananaskis am Mittwoch (Ortszeit), dass Russland von 2006 erstmals einen Gipfel und alle regelmäßigen Ministertreffen der G 8 ausrichten wird.

Russland soll bis zu 20 Milliarden Euro erhalten, um neben nuklearem Material aus Sprengköpfen auch abgewrackte Atomreaktoren aus U-Booten sicher für die Umwelt und unerreichbar für Terroristen zu entsorgen. Das Programm läuft unter der Bezeichnung „10 plus zehn auf 10“ und ist auch Staaten außerhalb der G 8 offen.

Die führenden Industrienationen wollen außerdem ihre neue Partnerschaft mit Afrika auf Hilfe zur Selbsthilfe aufbauen. Mit neuen milliardenschweren Hilfsprogrammen für den notleidenden Kontinent war zum Abschluss des Gipfels am Donnerstag nicht zu rechnen. Allerdings wollten die reichen Staaten großzügige Investitionen im Kampf gegen Krankheit, mangelnde Bildung und Armut in Aussicht stellen, wenn afrikanische Nationen erfolgreich den Weg zu demokratischen Gesellschaften eingeschlagen. Grundsätzlich herrschte in der G-8-Runde Einigkeit, eine schon vor dem Treffen beschlossene Aufstockung der Entwicklungshilfe bis 2006 um dann zusätzlich zwölf Milliarden Dollar zumeist nach Afrika fließen zu lassen.

Stellvertretend für die Bewegung Neue Partnerschaft für Afrikas Entwicklung (Nepad) sind die Staatsführer aus Nigeria, Südafrika, Senegal und Algerien sowie UN-Generalsekretär Kofi nach Kanada gekommen, um mit den G 8 über einen Aktionsplan zu beraten. Bei Gesprächen der G-8-Runde über die Nahost-Pläne von US-Präsident George W. Bush erwies sich die von ihm geforderte Ablösung von Palästinenserpräsident Jassir Arafat als umstritten.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben