Politik : „Die Lage ist nicht stabil“

Brigadekommandeur Bergmann über neue Gewalt und den Rückgang ethnischer Konflikte

-

Wie sicher ist das Kosovo zurzeit?

Die Lage in meinem Verantwortungsbereich – nur für diesen kann ich sprechen – ist ruhig, aber nicht stabil. Es ist nach wie vor so, dass organisierte Kriminalität, hohe Gewaltbereitschaft und ethnischen Probleme ein Klima schaffen, in dem es jederzeit zum Ausbruch massiver Gewalt kommen kann.

Man hatte eher den Eindruck, die Gewalt nimmt eher zu als ab…

Es gibt immer noch Gruppen oder auch Einzelne, die Gewalt als probates Mittel betrachten, um Probleme zu lösen oder eigene Auffassungen durchzusetzen. Das führt zu einer insgesamt hohen Kriminalitätsrate, die noch durch die hohe Arbeitslosigkeit genährt wird. Die ethnisch motivierten Gewalttaten sind relativ gesehen eher gering. Allerdings werden Taten, für die kein Motiv zu erkennen ist, von den verschiedensten Gruppen medienwirksam zur Propaganda eingesetzt.

Wie nach der Ermordung von zwei serbischen Jugendlichen vor kurzem? Es gab heftige Kritik von einem Mitglied der serbisch orthodoxen Kirche an die UNVerwaltung und Kfor.

Ja, direkt nach dem Mord schlugen die Emotionen sehr hoch, was ich angesichts der abscheulichen Tat gut verstehen kann. Nicht nachvollziehen kann ich, wie die Tat politisch ausgeschlachtet wurde. Es ist nicht unser Auftrag, die Sicherheit zu garantieren. Die UN-Resolution 1244 beauftragt uns, ein sicheres Umfeld zu schaffen, so dass die Rückkehr von Flüchtlingen möglich wird. Für die öffentliche Sicherheit sind inzwischen polizeiliche Institutionen zuständig.

Wie reagiert die serbische Minderheit denn auf die Kfor?

Viele Gespräche mit Serben haben mir gezeigt, dass die Kfor von ihnen als einzige Organisation gesehen wird, die professionell und nachhaltig ein sicheres Umfeld gewährleisten kann. Wir sind zwar in den serbischen Enklaven sichtbar. Aber leider werden sich auch durch eine hohe Truppenpräsenz gezielte Einzeltaten nie ausschließen lassen.

Würde eine Klärung der Status-Frage die Situation verbessern?

Das ist eine hoch politische Frage, um deren Klärung man nicht herumkommen wird.

Wie realistisch sind die Pläne des Bundesverteidigungsministeriums, auch das deutsche Kontingent im Kosovo zu reduzieren?

Das sind Entscheidungen der jeweiligen Regierungen, die aber sicherlich auch von der Sicherheitslage beeinflusst werden.

Das Gespräch führte Sven Lemkemeyer.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben