Politik : Die Liste steht – fast

-

Die Union braucht noch ein wenig Zeit, um das Personaltableau zu verkünden – nicht zuletzt wegen der CSU. Deren Chef Edmund Stoiber wird Wirtschaftsminister, doch offen ist, wer zweiter CSUMinister wird. Vermutlich Horst Seehofer im Landwirtschaftsressort. CDU-Generalsekretär Volker Kauder soll Fraktionschef werden, Ursula von der Leyen macht die Familienpolitik, der Hesse Franz Josef Jung geht ins Verteidigungs- und Wolfgang Schäuble wohl ins Innenministerium – oder umgekehrt. Bildungsministerin soll Annette Schavan werden, Kanzleramtschef Norbert Röttgen , noch Parlamentsgeschäftsführer.

In die Koalitionsverhandlungen mit der SPD gehen will die Union mit der Forderung nach einem harten Sparkurs gehen. Die öffentlichen Finanzen liefen aus dem Ruder, sagte Röttgen am Donnerstag nach einer Klausur des Fraktionsvorstands. „Wir haben übereingestimmt, dass

es für das Jahr 2005 eines Nachtragshaushalts bedarf.“ Die Union beharre nicht mehr auf der Mehrwertsteuererhöhung zur Senkung der Lohnnebenkosten. Kernpunkte für die Gespräche seien die Haushaltssanierung , die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, die Sicherung der Sozialsysteme und die Föderalismusreform . Tsp/dpa

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben