Politik : Die Luftwaffe bombardiert die PKK

Die türkische Armee hat nach Zeitungsberichten ihre Offensive gegen Kämpfer der kurdischen Arbeiterpartei PKK im Nordirak fortgesetzt. Artillerie und gepanzerte Einheiten seien an drei Stellen auf nordirakisches Gebiet vorgedrungen und rückten nun auf die Städte Haftanin und Khwakurk vor, berichtete die Zeitung "Radikal" am Montag. Kampfflugzeuge hätten Lager der PKK-Rebellen in der Region bombardiert. Über Opfer der Offensive wurde zunächst nichts bekannt. Das türkische Militär geht immer wieder gegen PKK-Kämpfer im bergigen Nordirak vor, die dort ihr Rückzugsgebiet haben.

Die PKK kämpft für einen unabhängigen Kurden-Staat im Südosten der Türkei, dabei wurden bisher über 30 000 Menschen getötet. Nach Angaben aus Militärkreisen sind an der jüngsten Offensive gegen die PKK bis zu 7000 Soldaten beteiligt. Ein PKK-Führer kündigte der pro-kurdischen Zeitung "Politika" zufolge an, im Falle eines Angriffs auf die PKK werde diese zurückschlagen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar