Politik : Die Mehrheit ist für eine große Koalition

-

Berlin Die Regierungsbildung in Berlin läuft auf eine große Koalition hinaus. Dies trifft auf Zustimmung in der Bevölkerung: Für eine knappe Mehrheit (52 Prozent) ist ein Bündnis der beiden Volksparteien die beste Regierungskonstellation. Das ergab der Deutschlandtrend im Auftrag von ARD-„Tagesthemen“ und Tagesspiegel. Nach Meinung von 41 Prozent der Bundesbürger sollte Gerhard Schröder seine Ambitionen auf den Verbleib im Amt einseitig aufgeben. Nur 16 Prozent erteilen hingegen Angela Merkel den Rat, sie solle auf die Kanzlerschaft verzichten.

Aus den Reihen der Union halten die Bundesbürger vor allem Friedrich Merz (68 Prozent), den niedersächsischen Ministerpräsidenten Christian Wulff (65 Prozent), den CSU-Sozialexperten Horst Seehofer (63 Prozent) und Wolfgang Schäuble (60 Prozent) für besonders qualifiziert. Beim sozialdemokratischen Personal sind aus Sicht der Bevölkerung in erster Linie Innenminister Otto Schily (61 Prozent) und Verteidigungsminister Peter Struck (59 Prozent) geeignet für die neue Bundesregierung.

Bei einer Neuwahl würde sich das Kräfteverhältnis wohl kaum ändern. Wäre am Sonntag wieder Wahl, käme die Union auf 36 Prozent und wäre stärkste Kraft vor der SPD mit 34 Prozent. Die FDP (10 Prozent) läge vor der Linkspartei/PDS (8 Prozent) und den Grünen (8 Prozent). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar