Politik : Die neuen Regeln

-

Die Steuerreform tritt am 1. Januar 2008 in Kraft. Dann sinken die Steuerbelastungen für Kapitalgesellschaften (Aktiengesellschaften und GmbH’s) von derzeit rund 39 Prozent auf dann etwa 30 Prozent.

Zum 1. Januar 2009 wird außerdem in Deutschland eine Abgeltungssteuer von 25 Prozent eingeführt. Anders als heute müssen Steuerpflichtige dann ihre Gewinne aus Aktien , Geldanlagen oder Unternehmensbeteiligungen nicht mehr beim Finanzamt zur Versteuerung anzeigen. Die Steuern (pauschal 25 Prozent) werden direkt von der Bank überwiesen. Nur, wenn der eigene Steuersatz unter 25 Prozent liegt, kann man durch Erklärung beim Finanzamt sparen.

Für Unternehmen gilt ab 2008: Bei der Berechnung der Steuerbasis (auf der später die Steuerhöhe berechnet wird) wird es umfangreiche Neuerungen geben. Unter anderem werden nicht mehr alle Kosten zur Senkung der Steuerlast zugelassen. Außerdem gelten neue Regeln zur Versteuerung von geringwertigen Wirtschaftsgütern und auch neue Regeln für

Abschreibungen bei Investitionen. asi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben