DIE SANKTIONEN DER EU : Von Atomtechnik bis Kaviar

Um die Herrscher Nordkoreas zu stoppen, hat die EU eine ganze Reihe von Strafmaßnahmen verhängt. Dazu gehören

Einreiseverbote und

Vermögenssperren gegen weitere Personen. Damit stehen nun 26 Namen auf der EU-Sanktionsliste. Auch die Konten weiterer Unternehmen wurden

eingefroren, seit Februar sind 33 Firmen betroffen. Zudem will die EU Strafmaßnahmen gegen Firmen und Personen verhängen, die mit Waffen oder solchen Gütern handeln, die als Waffen eingesetzt

werden könnten.

Außerdem nahm die EU den Finanzsektor ins

Visier, indem der Kauf neu ausgegebener nordkoreanischer Staatsanleihen untersagt wurde. Auch Handel von Gold, Diamanten und anderen Edelmetallen mit dem nordkoreanischen Staat ist verboten. Schon länger in Kraft ist ein

umfassendes Embargo

für Waffen. Zudem dürfen keine Güter mehr nach Nordkorea geliefert

werden, die für das Atomprogramm genutzt werden

können. Auf die Führungsclique des Landes zielt außerdem ein Verbot zur Lieferung von Luxusgütern wie Schmuck, Edelweinen, Kaviar, Trüffel und Luxuskarossen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar