Politik : Die Spitze des BKA kommt nach Berlin

Antje Sirleschtov

Berlin - Die Bundeshauptstadt soll in den nächsten Jahren zum Zentrum der nationalen und internationalen Terrorbekämpfung ausgebaut werden. Bis 2008 will Bundesinnenminister Otto Schily dazu die zentralen Abteilungen des Bundeskriminalamtes (BKA) mit rund 500 Beamten nach Berlin verlegen. Schon in diesem Jahr soll die BKA-Führung unter Präsident Jörg Ziercke aus Wiesbaden nach Berlin umziehen. Standort der neuen BKA-Zentrale soll Treptow werden, sagte Schily am Sonnabend. Er rechne mit Umzugskosten von mindestens 80 Millionen Euro. Durch den Umzug verspricht sich der Innenminister eine „erhebliche“ Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Kriminalamtes. Insbesondere von der Nähe zur Regierung erhofft Schily „größere Schlagkraft“ bei der Bekämpfung des islamistischen Terrorismus.

Die Entscheidung für die Verlagerung der Informations- und Analyseabteilungen des BKA nach Berlin traf der Innenminister in den vergangenen Tagen nach massivem Protest aus dem BKA selbst und von Landes- und Kommunalpolitikern in Nordrhein-Westfalen und Hessen. Nachdem Schilys Umzugspläne, die ursprünglich viel weiter gingen, bekannt geworden waren, musste sogar der ehemalige BKA-Chef Ulrich Kersten seinen Posten räumen. Schily bezeichnete den Widerstand von Beamten und Politikern als „unerfreulich“ und „in weiten Teilen überzogen“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben