Politik : Die Treue und der Untreue (Kommentar)

bib

Helmut Kohl, beschuldigt der Untreue zu Lasten der CDU - welch ein Verdacht! Seit er seinen "Fehler" in der Spendenaffäre eingestand, versucht Kohl, diesen Verdacht von sich abzuwälzen. Ich habe etwas falsch gemacht, aber nur zum Besten der eigenen Partei - das war Kohls Botschaft in den letzten Wochen. Denn er weiß nur zu gut, dass ihm seine alten Anhänger vieles verzeihen, so lange sie ihn zum Partisanen stilisieren können, der sich nur um der gemeinsamen Sache willen ein bisschen am Gesetz vorbei gemogelt hat. Angela Merkel hat in ihrem Brandbrief via "FAZ" der Partei klar zu machen versucht, dass das eine Legende ist. Sie hat vorgerechnet, dass durch Kohls Schwarze-Kassen-System der CDU Ansprüche auf staatliche Zuschüsse entgangen sind, die bei einer ordnungsgemäß verbuchten Spende geflossen wären. Die Bonner Staatsanwälte waren auf diesen Zusammenhang schon früher gekommen. Dass sich Merkel jetzt ständig gegen den falschen Verdacht verteidigt, die Ermittler auf die Spur gebracht zu haben, sagt einiges darüber aus, wie tief die Gräben in der CDU inzwischen sind. Nun steht die Kohlsche Botschaft gegen die Merkelsche. Am Ende könnten Staatsanwaltschaft und Justiz in die Rolle des Schiedsrichters geraten. Falls nicht die Partei vorher selbst ein Urteil fällt, wer ihr treu ist und wer untreu.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben