Politik : Die wichtigsten Spender

Leo Kirch (1 000 000 Mark) trägt bei den neuen Kohl-Spenden den Mammutanteil. Den Münchner Medienunternehmer verbindet mit dem ehemaligen Bundeskanzler eine langjährige Freundschaft. Kirch war als einer der Spender gehandelt worden, die Kohl nicht nennen wollte.

Erich Schumann (800 000 Mark) ist einer der Gesellschafter der Zeitungsgruppe der Westdeutschen Allgemeinen und steht somit an der Spitze eines der größten deutschen Presseverlage. Als Rechtsanwalt war er unter anderem für die SPD tätig. Bis 1996 war er Vorsitzender der Deutschen Sporthilfe.

Jens Odewald (650 000 Mark), der mit seiner Frau Jutta spendete, war bis 1995 Kaufhof-Chef und sitzt heute dem Aufsichtsrat von Tchibo vor. Das CDU-Mitglied war Verwaltungsratsvorsitzender der Treuhandanstalt.

Helmut Maucher (500 000 Mark) ist nicht nur CDU-Mitglied, sondern auch enger Berater von Kohl. 1980 wurde Maucher Generaldirektor in der Zentrale des Nestlé-Konzerns. 1997 wählte das Institut für deutsche Sprache den von ihm geprägten Begriff "Wohlstandsmüll" zum "Unwort des Jahres".

Artur Brauner (50 000 Mark) ist einer der erfolgreichsten deutschen Filmproduzenten der Nachkriegszeit. Zu den Erfolgen gehörten "Die Nibelungen" und "Der brave Soldat Schweijk".

Arthur George Weidenfeld (30 000 Mark) gehört zu den bekanntesten Verlegern in England. Der Ex-Labour-Berater flüchtete 1938 vor den Nazis und gehört zu den Vertrauten des israelischen Präsidenten Weizmann.

Dieter-Thomas Heck (10 000 Mark) brachte es vom Autoverkäufer zum Moderatoren-Star. Berühmt wurde der Schnellredner vor allem mit der ZDF-Hitparade, später mit Sendungen wie "Melodien für Millionen".

Uschi Glas (10 000 Mark) gehört spätestens seit "Zur Sache, Schätzchen" zu den bekanntesten deutschen Schauspielerinnen. Ihre politische Nähe zur CSU hat die Metzgerstochter und dreifache Mutter nie verhehlt.

Heiner Lauterbach (10 000 Mark) machte eine Lehre als Installateur und war auch schon Kabelleger auf Ibiza. Mit seiner ersten großen Rolle als eifersüchtiger Ehemann in Doris Dörries erfolgreicher Filmkomödie "Männer" wurde er 1985 über Nacht zu einem Star der deutschen Filmszene.

Michael Holm (5000 Mark) gehörte in den 60er und 70er Jahren mit Hits wie "Mendocino" zu den großen Schlagerstars in Deutschland. Später schrieb und produzierte er für Kollegen wie Roy Black oder Rex Gildo.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben