Politik : Die Wüste wählt

-

Der dünn besiedelte Wüstenstaat im Süden des Kontinents gilt als gelobtes Land – demokratisch und politisch stabil. Tatsächlich ist die frühere britische Kolonie die älteste Mehrparteiendemokratie Afrikas, in der alle fünf Jahre gewählt wird und sich kein Staatschef an die Macht klammert. Zwischen seiner Unabhängigkeit im Jahre 1966 und 1980 wies Botswana das weltweit schnellste Wirtschaftswachstum auf. Der Grund: die 1967 in der Kalahariwüste gefundenen Diamanten . Damals war das Land eines der ärmsten. Heute gehört es international zur Mittelklasse. Der weltweit größte Diamantenförderer hat seinen Geldsegen klug investiert – in Schulen und Krankenhäuser, ein modernes Telefonnetz und sauberes Wasser. Der Reichtum ist aber ungleich verteilt. Und mit 37 Prozent verzeichnet Botswana hinter Swasiland die höchste AidsInfektionsrate der Welt, wozu auch die gute Infrastruktur und hohe Mobilität beigetragen haben. wdr

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben