Politik : „Die Zukunft liegt in euren Händen“

Mehr als 500 000 Menschen feiern Johannes Paul II. auf dem Weltjugendtreffen in Toronto / Papst für Zivilisation des Friedens

NAME

Toronto (dpa). Hunderttausende junge Gläubige haben gemeinsam mit Papst Johannes Paul II. den Abschluss des katholischen Weltjugendtreffens in Toronto gefeiert. Weit über eine halbe Million kamen am Samstagabend zu einer Gebetswache in einem Park der kanadischen Stadt zusammen. Viele verbrachten trotz heftiger Gewitterregen die Nacht im Freien, um anschließend mit dem Papst eine Abschlussmesse zu feiern.

Die nächtliche Gebetswache, die durch hunderttausende Kerzen erhellt wurde, war einer der Höhepunkte des Weltjugendtreffens. Immer wieder unterbrachen die jungen Leute, unter denen auch etwa 5000 Deutsche waren, die Rede des Papstes mit langem Beifall. Der 82-jährige Kirchenführer schien die Begeisterung und den Zuspruch der Jugend sichtlich zu genießen.

Eindringlich forderte er die Jugend der Welt auf, „eine neue Zivilisation des Friedens und der Freiheit“ zu errichten. Dabei erinnerte er erneut an die Terroranschläge vom 11. September.

Unter dem Jubel der Menge rief der Papst: „Ihr seid die Männer und Frauen von morgen! Die Zukunft liegt in euren Händen.“ Dabei mahnte er die jungen Christen auch, die religiöse Dimension des Lebens durch die Einflüsse der modernen Welt nicht verdrängen zu lassen.

Es dürfe nicht angehen, dass im heutigen technologischen Zeitalter „nur noch die Kriterien der Produktivität und der Effizienz gelten“ und alle spirituellen und ethischen Werte in den Hintergrund gerückt werden. Mit Blick auf die Verbrechen von Nazis und Kommunisten meinte der Papst, die Erfahrung des vergangenen Jahrhunderts zeige, wohin es führe, eine Welt ohne Gott errichten zu wollen. Johannes Paul, der an der Parkinson-Krankheit leidet, machte einen gesundheitlich gefestigten Eindruck. Zwar musste er bei der Gebetswache wegen seiner Kniebeschwerden auf dem Weg zur Bühne auf einem rollenden Podest geschoben werden. Im Unterschied zu Veranstaltungen in der Vergangenheit sprach er jedoch mit vergleichsweise klarer, fester Stimme. Er wirkte sichtlich entspannt, lächelte und winkte der Menge immer wieder zu.

Beim Weltjugendtreffen (Motto: „Ihr seid das Salz der Erde, Ihr seid das Licht der Welt“) suchten die jungen Leute bei Gebeten, Gottesdiensten und Diskussionen ein gemeinsames Glaubenserlebnis.

Dabei veranstalteten sie auch einen Kreuzweg durch die Innenstadt von Toronto, zu dem der Papst selbst den Text geschrieben hatte. Das nächste Welttreffen der katholischen Jugend findet im Jahr 2005 in Köln statt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben