Politik : DIE CHEFLOBBYISTIN

Halima Oulam

i,

Frauenrechtlerin



Eine Frau wie die 34-jährige Gründerin und Leiterin der „Organisation Amane zur Förderung von Frauen“ würde man in Berlin als Cheflobbyistin bezeichnen. Sie kommt außer Atem aus Rabat zurück in ihre Heimatstadt Marrakesch geeilt. Gerade hat sie im Justiz- und Sozialministerium eigene Gesetzentwürfe von zehn Frauenorganisationen vorgestellt. Sie wollen im Straf- und Zivilrecht Lücken schließen im Hinblick auf Gewalt an Frauen, insbesondere in der Ehe. „Wir wollen ein eigenes Gesetz, die Justizministerin will nur Veränderungen im bestehenden Strafrecht“, erklärt die Frau, die Geschichte studierte und einen Master in Jura machte. Bei Parteien und Gewerkschaften hat sie auch schon für Unterstützung geworben. Die Verve von Oulami speist sich aus ihrem täglichen Umgang mit misshandelten Frauen. Jetzt plant sie das erste Frauenhaus in Marrakesch. Auch den Richtern will sie Dampf machen: „Wir wollen die Urteile der Familienrichter ins Internet stellen, die sich nicht an UN-Konventionen halten, die Marokko unterschrieben hat.“ Niemand steht gern auf einer schwarzen Liste, hofft Oulami.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben