DIE GRÜNEN IN DEN UMFRAGEN : Die Zitterkurve

Renate Künast verkündete ihre Kandidatur für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin am 5. November 2010. Kurz vorher hatten die Umfragen eine Zustimmung von 30 Prozent ergeben – eine Zahl, die sich die Grünen selbst nicht ganz erklären können. Die grüne Kernwählerschaft in Berlin betrug in den letzten Jahren 13 bis 14 Prozent. 30 Prozent aller abgegebenen Stimmen reichen in Berlin schon für einen Sieg. Aber die Zahlen fallen. Erst nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima am 11. März 2011 schießt die Zustimmung für die Grünen kurzfristig wieder auf 28 Prozent in die Höhe. Schließlich war der Widerstand gegen die Atomkraft ein Gründungsmotiv für die Partei. Zur Zeit liegen die Grünen mit 22 Prozent gleichauf mit der CDU.ded

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar