Dienstreisen : Deutsche Abgeordnete reisen mehr als je zuvor

Die Abgeordneten des Bundestages sind Medienberichten zufolge im vergangenen Jahr so oft wie nie zuvor ins Ausland gereist. Der bisherige Höchststand aus dem Jahr 2008 wurde um 125 Reisen übertroffen

725 Mal zog es die Volksvertreter im Jahr 2010 ins Ausland, wie die „Saarbrücker Zeitung“ sowie „Spiegel Online“ unter Berufung auf die Bundestagsverwaltung berichten. Zusätzlich zu diesen Einzelreisen registrierte die Verwaltung demnach 78 Delegationsreisen ins Ausland.

Den bisherigen Höchststand erreichten die Parlamentarier 2008 mit knapp 600 Reisen ins Ausland. Im Jahr 2009 reisten Bundestagsabgeordnete einzeln nur 378 Mal ins Ausland, was die Verwaltung aber auf den Wahlkampf zurückführt. Die gestiegene Zahl der Reisen im vergangenen Jahr begründete eine Sprecherin der Bundestagsverwaltung vor allem mit intensiveren Kontakten mit Brüssel.

Im vergangenen Sommer hatte Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) den Berichten zufolge die Abgeordneten schriftlich ermahnt, sich wegen der bis dahin schon hohen Zahl der Reisen „auf unabdingbar notwendige Reisevorhaben zu beschränken“. Der Vize-Präsident des Bundes der Steuerzahler (BdSt), Reiner Holznagel, sagte der „Saarbrücker Zeitung“, diese Warnrufe seien „sang- und klanglos verhallt“. Er sprach von einem „explosionsartigen Anstieg der Reiseausgaben“ und forderte Lammert auf, der „unbändigen Reiselust“ einen Riegel vorzuschieben. (AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben