Politik : Digital-Zuschauer ohne Fußball-WM

NAME

Berlin (jbh). Millionen Zuschauer können die Fußball-WM nun doch nicht im Digitalfernsehen per Satellit empfangen. Wie ARD und ZDF am Freitag kurz vor Beginn der Übertragung des Eröffnungsspiels mitteilten, scheiterten alle Versuche, sich mit dem Rechteinhaber Kirch Media zu einigen. Betroffen sind bis zu einer Million Haushalte und drei Millionen Seher. Die TV-Pleite betrifft alle Sender mit Live-Bildern und die Programme mit Zweitverwertung, also auch „Ran – WM-Fieber“ bei Sat 1. In beiden Fällen laufen für die Zuschauer mit digitalem Satellitenempfang Ersatzprogramme. Die analoge Übertragung bleibt davon unberührt. Kirch Media wollte ARD und ZDF zu Entschädigungszahlungen verpflichten, weil das Digital-TV der deutschen Sender teilweise auch in Polen, Spanien, Norwegen und Nordafrika empfangen werden kann und damit die dortigen Recheinhaber bei der Vermarktung der WM beeinträchtigt sein könnten. Etwaige Schadensersatzforderungen beabsichtigte Kirch Media, in voller Höhe an ARD und ZDF weiterzureichen, die Sender wollten das Risiko nur bis zu fünf Prozent mittragen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben