Diplomatie : USA schicken wieder Botschafter nach Syrien

US-Präsident Barack Obama will die diplomatische Eiszeit in den Beziehungen zu Syrien überwinden und hat den Karrierediplomaten Robert Ford als neuen Botschafter in Damaskus nominiert.

Washington - US-Präsident Barack Obama will die diplomatische Eiszeit in den Beziehungen zu Syrien überwinden und hat den Karrierediplomaten Robert Ford als neuen Botschafter in Damaskus nominiert. Der Posten ist seit 2005 unbesetzt. Die damalige Bush-Regierung zog den Botschafter ab, nachdem der libanesische Ex-Ministerpräsident Rafik Hariri im Februar 2005 unter mutmaßlicher syrischer Beteiligung ermordet worden war. Der Bombenanschlag ist bis heute nicht aufgeklärt. Die Bundesregierung äußerte sich erfreut über die Aussicht einer diplomatischen Annäherung zwischen Washington und Damaskus. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben