DIPLOMATISCHE OFFERTE : DIPLOMATISCHE OFFERTE

Der Iran und Großbritannien wollen binnen den kommenden zwei Wochen diplomatische Geschäftsträger für das jeweils andere Land ernennen. Die Entscheidung sei bei einem Treffen der stellvertretenden Außenminister am Rande der Atomverhandlungen in Genf getroffen worden, meldete die iranische Nachrichtenagentur Irna. Großbritannien hatte seine Botschaft in Teheran Ende 2011 geschlossen, nachdem diese von islamistischen Studenten gestürmt worden war. Auch die Schließung der iranischen Botschaft in London wurde verfügt. Die erneute Annäherung kam nun bei einem Treffen zwischen Irans Beauftragtem für europäisch-amerikanische Beziehungen, Madschid Tacht Ravanschi, und dem ehemaligen britischen Botschafter in Teheran, Simon Gass, zustande. Beide nehmen an den Atomverhandlungen zwischen den UN-Vetomächten und Deutschland mit dem Iran teil. Auch iranische und amerikanische Diplomaten trafen sich am Rande der Verhandlungen. Mehr als eine diplomatische Tuchfühlung sei

jedoch nicht zu erwarten: Beide Länder wollen ihren Austausch laut der Nachrichtenagentur Fars zunächst nur auf die Nuklearfrage beschränken.mrc

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben