Diplomatische Verstimmungen : Russische Bomber verletzen britischen Luftraum

Zu den politischen Spannung zwischen London und Moskau, kommen jetzt noch militärische Irritationen. Russische Kampfflugzeuge sollen in britischen Luftraum eingedrungen sein - Moskau spricht von Ausbildungsflügen.

Jets
Alarmiert. Britische Jets steigen für einen Kontrollflug auf. -Foto: AFP

London Zwei russische Bomber sind nach Angaben der Zeitung "Daily Mail" in britischen Luftraum vor Schottland eingedrungen. Ein zweiter Alarm sei etwas später ausgelöst worden, als ein weiteres russisches Flugzeug dem britischen Luftraum sehr nahe gekommen sei, berichtete das Blatt. Kampfjets der Royal Air Force seien aufgestiegen, woraufhin die russischen Jets abdrehten. Erst am Dienstag sollen zwei russische Bomber britischem Luftraum sehr nahe gekommen sein. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in London sagte, es sei "selten und ungewöhnlich", dass drei Zwischenfälle so dicht aufeinander folgten.

Nach dem Vorfall vom Dienstag hatte ein Sprecher der Royal Air Force der "Times" gesagt: "Die Russen kehrten um, bevor sie den britischen Luftraum erreichten." Ein Sprecher der russischen Luftstreitkräfte sagte später, der Bericht entspreche nicht den Tatsachen. Die Maschinen hätten Ausbildungsflüge über neutralen Gewässern durchgeführt.

Der Zwischenfall habe keine Verbindung zu dem andauernden diplomatischen Streit zwischen London und Moskau, erklärte der Kommandant der russischen Luftwaffe, Alexander Zein. Russland und Großbritannien streiten über die Auslieferung des Verdächtigen im Fall des vergifteten Kreml-Kritikers Alexander Litwinenko. Beide Länder haben die Ausweisung von vier Diplomaten angekündigt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar