Politik : Dresdner Bombe von Gruppe aus Kaukasus?

-

(dpa). Die am 6. Juni im Dresdner Hauptbahnhof entdeckte Kofferbombe ist möglicherweise von einer bislang unbekannten kaukasischen Organisation dort abgestellt worden. Wie das Landeskriminalamt (LKA) Sachsen am Samstagabend in Dresden mitteilte, ging bereits am Vortag beim AxelSpringer-Verlag in Hamburg ein entsprechendes Selbstbezichtigungsschreiben ein. In dem Brief mit niederländischem Poststempel habe eine „Kaukasische Befreiungsfront Abu Achikoba“ die Verantwortung für den Anschlagsversuch übernommen. Das als „Bekennerschreiben Attentat Dresden“ bezeichnete Schriftstück werde derzeit im Kriminaltechnischen Institut in Dresden untersucht. Der Koffer enthielt 1,6 Kilogramm Sprengstoff auf TNT-Basis und einen Schnellkochtopf zur Erhöhung der Splitterwirkung der Bombe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar