Politik : Dreßler-Nachfolger: Im Fraktionsvorstand macht eine Frau das Rennen

Tissy Bruns

Schaich-Walch erhielt im Fraktionsvorstand 27 Stimmen, für ihren Gegenkandidaten Ottmar Schreiner stimmten 12 Vorstandsmitglieder. Über die Wahl wird am 11. September in der Gesamtfraktion endgültig entschieden. Schaich-Walch ist derzeit gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion und gilt auf diesem Gebiet als erfahrene Expertin. Ein Votum der Fraktionsspitze für Schaich-Walch hatte schon im Vorfeld als wahrscheinlich gegolten. Ottmar Schreiner gilt ebenfalls als ausgewiesener Sozialexperte.

Die Ankündigung seiner Kandidatur war in der Fraktion mit Spannung aufgenommen worden. Denn Schreiner, langjähriger Abgeordneter aus dem Saarland, steht auch für einen spannungsreichen Abschnitt in der jüngsten SPD-Geschichte. Als Bundesgeschäftsführer unter dem SPD-Vorsitzenden Oskar Lafontaine hatte Schreiner dieses Amt zunächst unter Gerhard Schröder weitergeführt, musste jedoch bald Franz Müntefering weichen, der seither den neu geschaffenen Posten des SPD-Generalsekretärs im Willy-Brandt-Haus besetzt. Schreiner ist seit dem Frühjahr Vorsitzender der sozialdemokratischen Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA), wo er sich klar gegen den von Bundeskanzler Gerhard Schröder gewünschten Kandidaten durchsetzen konnte.

Das Amt des Vize-Fraktionschefs für den Bereich Gesundheit ist seit dem Rücktritt von Rudolf Dreßler, der mittlerweile Botschafter in Israel ist, vakant. Dreßler war viele Jahre der sozialpolitische Experte der SPD. Er hatte an den Rentenkompromissen der 80er Jahre sowie am Zustandekommen der Pflegeversicherung mitgewirkt. Die Neubesetzung dieses Postens hat deshalb wichtige atmosphärische Bedeutung. Konkurrierende Kandidaturen und Fraktionsentscheidungen, die vom Votum der Fraktionsführung abweichen, hat es in den letzten Jahren mehrfach gegeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar