Politik : Drogenboss in Kolumbien gefasst

Bogotá - Der meistgesuchte Drogenboss Kolumbiens, Diego Montoya, ist nach Angaben der Regierung in Bogota am Montag im Südwesten des Landes gefasst worden. Es handele sich um einen „großen Schlag“ gegen die Drogenkriminalität, sagte Vizepräsident Francisco Santos. Medien sprachen sogar vom größten Fahndungserfolg der vergangenen Jahre. Montoya alias „Don Diego“ stand wegen Drogenschmuggels auch in den USA auf der Liste der zehn meistgesuchten Personen. Die USA hatten seine Auslieferung beantragt und auf seine Ergreifung ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar (3,7 Millionen Euro) ausgesetzt.

Der derzeitige Chef des Drogenkartells Norte del Valle sei nach dreimonatiger Fahndung von einer Spezialeinheit in der Gemeinde Zarzal festgenommen worden, sagte Innenminister Carlos Holguin in der Hauptstadt Bogota. An der Vorbereitung der Aktion seien auch Beamte der US-Antidrogenbehörde DEA beteiligt gewesen. Das Kartell Norte del Valle hatte das Erbe der zerschlagenen Drogenbanden von Medellin und Cali angetreten, die den weltweiten Drogenhandel in den 80er und 90er Jahren kontrollierten. Zurzeit gilt sie als die mächtigste und brutalste Drogenbande des südamerikanischen Landes und soll dutzende Tonnen Kokain in die USA und andere Länder geschmuggelt haben. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben