Politik : EdF und EnBW - kauft der Atomstrom-Riese die Energie Baden-Württemberg?

EdF

Das französische Staatsunternehmen Electricité de France ist der größte Stromerzeuger in Europa. Mit 452 Milliarden Kilowattstunden Strom verkauft EdF fast doppelt so viel Strom wie der zweitplatzierte Europäer, das italienische Unternehmen Enel. Der deutsche Marktriese RWE aus Essen bringt es gerade mal auf ein Viertel der Stromproduktion. EdF beschäftigt fast 115 000 Menschen und gehört in Frankreich zu den arbeitnehmerfreundlichsten Unternehmen. Vier Fünftel des EdF-Stromes stammt aus Kernkraftwerken. In den vergangenen Jahren erkaufte sich EdF eine ganze Reihe Beteiligungen an Stromunternehmen in Europa.

EnBW

Energie Baden-Württemberg ist die Nummer vier auf dem deutschen Strommarkt. Das Unternehmen entstand 1997 aus dem Badenwerk und der Energie-Versorgung Schwaben. EnBW beschäftigt 12 000 Mitarbeiter. Weder Vorstand noch Aufsichtsrat des öffentlichen Unternehmens haben in der jüngsten Vergangenheit einen Hehl daraus gemacht, dass man dem französischen Konzern EdF gern die von der Stuttgarter Landesregierung zum Verkauf angebotenen 25,1 Prozent der Unternehmensanteile übergeben will. Schon lange arbeiten EnBW und EdF zusammen. Zudem will EdF der Landesregierung für die Beteiligung 4,7 Milliarden Mark zahlen.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben