"Ehrenmord" : Köhler lobt engagierten Neuköllner Schulleiter

Bundespräsident Horst Köhler hat dem Leiter der Neuköllner Thomas-Morus-Oberschule, Volker Steffens, gedankt. Er hatte sich für eine Debatte über einen augenscheinlichen "Ehrenmord" an einer türkisch-stämmigen Berlinerin eingesetzt.

Berlin (12.08.2005, 16:06 Uhr) - Jugendliche aus der Schule hatten das Verbrechen Anfang Februar gebilligt, Steffens hatte dies in einem Offenen Brief öffentlich gemacht und Konsequenzen durchgesetzt.

Köhler schrieb jetzt in einem persönlichen Brief an Steffens: «Ich finde es richtig, dass Sie die Billigung dieses Mordes durch Schüler der Thomas-Morus-Oberschule zum öffentlichen Thema gemacht und damit eine breite Diskussion über Gewalt und Intoleranz unter jungen Menschen in Gang gesetzt haben.» Köhler würdigt ausdrücklich die Leistung der Pädagogen in diesem schwierigen Bereich.

Das Bundespräsidialamt bestätigte der dpa am Freitag das Schreiben. Köhler führte darin weiter aus: «Ein falsches Verständnis von Toleranz, Harmoniestreben oder mangelnder Courage dürfen nicht dazu führen, dass grundlegende Regeln des Zusammenlebens in unserer Gesellschaft außer Kraft gesetzt werden.»

Die 23-jährige Frau war am 7. Februar dieses Jahres an einer Bushaltestelle in Tempelhof erschossen worden. Unter Mordverdacht stehen ihre drei Brüder. Die junge Frau hatte das Kopftuch abgelegt, die Familie verlassen und nach westlichen Maßstäben gelebt. (tso)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben