Politik : Ein Amt, zwei Posten

-

Anders als bei den Bremern gilt die Stimme der Bremerhavener dagegen nur für eine Wahl – die des Landtags. Sie bestimmen 15 Bürgerschaftsabgeordnete und wählen in einer gesonderten Wahl ihr Kommunalparlament, die Stadtverordnetenversammlung. Die Kommunalwahl erfolgt ebenfalls am Sonntag.

Zwei Bürgermeister, ein Senatspräsident: In Bremen gibt es zwei Bürgermeister, von denen – anders als in der Hansestadt Hamburg – keiner ein „Erster“ Bürgermeister ist. Insgesamt versteht sich der das Land regierende Senat als ein „Kollegium“ gleichberechtigter Mitglieder. Während in anderen Ländern das Parlament den Ministerpräsidenten wählt, der wiederum sein Kabinett zusammenstellt, stimmen die Abgeordneten der Bremischen Bürgerschaft über jedes Senatsmitglied einzeln ab.

Regierungschef ist jener der beiden Bürgermeister, der als Präsident auch dem Senat vorsteht. Seine Stellung ist verfassungsrechtlich schwächer als die anderer Regierungschefs.

Ein Amt, zwei Posten: Auch die Aufgaben der Landesregierung sind besonders. Denn die Senatoren sind nicht nur die Minister des Landes, sondern in Personalunion für das jeweilige Ressort auch kommunale Verwaltungschefs der Stadt Bremen. In Bremerhaven haben sie dagegen kommunalpolitisch nichts zu sagen. Denn die Bürger dort wählen nicht nur ein eigenes Stadtparlament, sondern haben auch einen eigenen Magistrat unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben