Politik : Ein Interview mit OSZE-Beobachter Daan Everts - "Zu wenig Polizisten im Kosovo"

Wann wird es einen unabhängigen Staat Kosovo

Mit ihm sprach Jan-Dirk Herbermann.

Wann wird es einen unabhängigen Staat Kosovo geben?

Bevor wir darüber reden, müssen wir demokratische Institutionen aufbauen. Ohne die macht eine Unabhängigkeit keinen Sinn.

Wo liegt das Hauptproblem im Kosovo?

Es herrscht ein gefährliches Klima der Straffreiheit. Wir haben zu wenige Polizisten, zu wenige Gerichte, zu wenige Richter. Das ist ein Teufelskreis. Allerdings war vor einem halben Jahr überhaupt nichts vorhanden. Wir müssen jetzt die Spirale der Gewalt stoppen. Das ist größtenteils individuelle Rache, die kann man nicht mit den systematisch verübten Grausamkeiten der Serben gleichsetzen. Zudem gibt es immer noch Minenfelder, die geräumt werden müssen. Insgesamt ist die Lage viel schwieriger als wir zuerst dachten.

Sehen Sie auch Zeichen der Hoffnung im Kosovo?

Ja. Der Einzelhandel blüht.

Verliert die Welt das Interesse am Schicksal des Kosovos?

Die Gefahr besteht. Wir brauchen enorme Ausdauer, um eine neue Gesellschaft aufzubauen, das kann man nicht über Nacht machen.

Berichte über Rivalitäten zwischen den Hilfsorganisationen und innerhalb der Uno- Mission häufen sich. Was ist da dran?

Ich habe noch nie eine so gute Zusammenarbeit erlebt. Es gibt keine Rivalitäten. Alle diese Berichte sind total verkehrt.

Wie lange werden die internationalen Organisationen im Kosovo bleiben?

Wir gehen von mehreren Jahren aus.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben