Politik : Einbürgerung auch ohne gute Deutschkenntnis

-

Leipzig/Stuttgart Ausländer müssen zur Einbürgerung nicht gut Deutsch schreiben können. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Donnerstag entschieden. Es reiche aus, wenn ein Ausländer im familiären und geschäftlichen Umfeld sowie mit Behörden verkehren könne. Die Bundesrichter gaben damit einem 42-jähriger Türken Recht, der seit 27 Jahren in Stuttgart lebt und gut Deutsch sprechen kann. Zwei Sprachtests hatte er jedoch im schriftlichen Teil nicht bestanden. Die Stadt hatte dem Gastronomen daraufhin die Staatsbürgerschaft verwehrt. (AZ: BVerwG 5 C 8/05 und 5 C 17/05) dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben