Einbürgerung : Ayaan Hirsi Ali will Niederlande verlassen

Die umstrittene niederländische Abgeordnete Ayaan Hirsi Ali wird nach neuerlichen Streitigkeiten über ihre Einbürgerung in die USA auswandern. Sie soll ihre Staatsbürgerschaft mit falschen Angaben erschlichen haben.

Den Haag - Die umstrittene niederländische Abgeordnete Ayaan Hirsi Ali verlässt das Parlament in Den Haag und zieht in die USA. Einen entsprechenden Internet-Bericht der Zeitung «de Volkskrant» vom Montag haben Eingeweihte nach Angaben der niederländischen Nachrichtenagentur ANP bestätigt. Hirsi Ali werde ihre Entscheidung an diesem Dienstag bekannt machen.

Die aus Somalia stammende Politikerin hat sich vor allem als scharfzüngige Kritikerin des Islams einen Namen gemacht. Weil sie unerschrocken die Unterdrückung der Frauen im Islam anprangert, wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Ihre unversöhnliche und kaum auf einen Dialog ausgerichtete Haltung stieß jedoch regelmäßig auch auf entschiedenen Widerspruch. Radikale Muslims haben Hirsi Ali wiederholt mit Ermordung gedroht.

In den vergangenen Tagen war Hirsi Ali durch einen Fernsehbericht in die Schlagzeilen geraten, der dokumentierte, dass sie nur auf Grund falscher Angaben 1992 in den Niederlanden Asyl erhalten hatte. Sie hatte angegeben, direkt vor dem Bürgerkrieg in Somalia geflohen zu sein, hatte aber bereits seit langem einen sicheren Flüchtlingsstatus in Kenia. Sie war über Deutschland eingereist, wo sie auch keine Verfolgung zu befürchten hatte. Außerdem nannte sie einen falschen Namen, tatsächlich hieß sie Ayaan Hirsi Magan. 1997 wurde das Asyl beendet und ihr die niederländische Staatsbürgerschaft zuerkannt. Hirsi Ali bestätigte die Angaben, die nicht zum ersten Mal, doch erstmals einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurden.

Die für ihre harte Haltung in Einwanderungsfragen bekannte Ausländerministerin Rita Verdonk hatte zunächst erklärt, Hirsi Ali habe nichts mehr zu befürchten. Am Wochenende kündigte sie jedoch an, die Einwanderungsbehörde werde den Fall überprüfen. Im vergangenen Jahr hatte das oberste Gericht des Landes im Fall einer irakischen Familie entschieden, dass die niederländische Staatsbürgerschaft aberkannt wird, wenn sie mit falschen Angaben erlangt wurde. Verdonk selbst hatte vor kurzem die Ausweisung einer 19-jährigen Schülerin aus dem Kosovo wenige Wochen vor dem Abitur verfügt, weil diese die Behörden getäuscht hatte. (tso/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben