Einflussreiche Frauen : "Forbes": Merkel bleibt die Nummer eins

Im dritten Jahr in Folge hat das US-Magazin "Forbes" Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur mächtigsten Frau der Welt gekürt. Die US-Außenministerin rutschte auf der Liste ab.

227715_0_dd34b4e1
Allein an der Spitze: Angela Merkel -Foto: getty

New YorkDie Kanzlerin führt die Liste der hundert einflussreichsten Frauen der Welt vor der wenig bekannten Chefin des staatlichen Einlagenfonds der US-Banken (FDIC), Sheila Bair, an, wie das Magazin am Mittwoch bekanntgab. US-Außenministerin Condoleezza Rice, die im Vorjahr noch Platz vier einnahm, landete 2008 nur auf Rang sieben. Auch die demokratische US-Senatorin Hillary Clinton rutsche nach ihrer Niederlage im Vorwahlkampf um die US-Präsidentschaftskandidatur gegen Barack Obama von Rang 25 auf Rang 28 ab, wie Forbes mitteilte.

Die neu gewählte argentinische Staatschefin Cristina Fernández de Kirchner landete auf Rang 13. Die vollständige Forbes-Liste sollte in der Nacht zu Donnerstag von "Forbes" veröffentlicht werden. Insgesamt enthält sie nach Angaben des Magazins die Namen von 23 Politikerinnen, 54 Managerinnen, sowie einigen Vertreterinnen aus der Medienbranche oder von gemeinnützigen Organisationen. 45 Prozent der genannten Frauen stammen demnach aus den USA. Es ist das fünfte Mal, dass "Forbes" eine Liste mächtiger Frauen erstellt - früher gab es nur eine Rangfolge der einflussreichsten Männer weltweit. (mfa/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben