• Einheitsfeier: Treffpunkt Deutschland: Wie der Tag der Einheit in Dresden offiziell begangen wird

Politik : Einheitsfeier: Treffpunkt Deutschland: Wie der Tag der Einheit in Dresden offiziell begangen wird

Ralf Hübner

Der Tag der deutschen Einheit beginnt schon einen Tag eher, am 2. Oktober mit einem großen Kinder-Schüler-Jugendfest sowie einem Bürgerfest in der Innenstadt von Dresden. Die 16 Bundesländer präsentieren sich mit Länderpavillons am Terrassenufer und auf den Schiffen der Sächsischen Dampfschifffahrt mit kulturellen und kulinarischen Angeboten. Am Abend empfängt Ministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU) die Bürgerdelegationen aus den Bundesländern zu einem sächsischen Abend mit Kabarett und Dixieland im Ballhaus Watzke.



Die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit beginnen am Morgen des 3. Oktober, zehn Uhr, mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kreuzkirche. Der Gottesdienst wird im Rundfunk übertragen, der Kreuzchor singt, 3000 Besucher werden erwartet. Die Fortsetzung folgt mit dem staatlichen Festakt punkt zwölf Uhr in der Semperoper, wo zu Beginn die Ouvertüre zum "Freischütz" von Carl-Maria von Weber erklingt, gespielt von der Sächsischen Staatskapelle. Dem schließen sich Reden an, die von Biedenkopf, Lothar de Maizière, von Bundespräsident Johannes Rau (SPD) sowie die Festrede von Jacques Chirac. Als Punkt acht der Tagesordnung ist die "Deutsche Nationalhymne" vorgesehen. Der Festakt wird live auf eine Leinwand auf den Theaterplatz übertragen. Den Abschluss der Feierlichkeiten bildet 13.30 Uhr der Empfang des Bundespräsidenten im Dresdner Schloss.



Danach ist der eher repräsentative Teil der Feierlichkeiten zu Ende, und das Geschehen wendet sich nun gänzlich dem Bürgerfest zu. Das solle kein "Remmidemmi-Fest" werden, heißt es dazu in der Staatskanzlei, vielmehr solle sich der Staat selbstbewusst präsentieren. Dazu ist ein "Treffpunkt Deutschland" auf dem Theaterplatz geplant, mit Talk und Show zum Thema "10 Jahre Deutsche Einheit", wie es heißt. Die Hochschule für Bildende Künste organisiert eine "Kunstmeile" auf der Brühlschen Terrasse. Die Stadt Dresden präsentiert sich auf dem Schlossplatz, die Bundesregierung im Stadtzentrum, die Städte- und Vereinspartnerschaften sind im Kulturpalast zu finden. Viele Dresdner Museen werden bei freiem Eintritt zu besichtigen sein. Überall sind Bühnen der lokalen Rundfunksender zu finden. Im Rudolf-Harbig-Stadion geht zum abendlichen Abschluss "Rock for Germany" über die Bühne, mit den Prinzen, City, Karat und Peter Maffay.



Sachsen hat für die Durchführung der Feierlichkeiten rund 380.000 Mark in seinen Haushalt bereitgestellt, der Bund beteiligt sich mit weiteren 360.000 Mark. Die Veranstaltung ist kostenlos, mit Ausnahme der Dampferfahrten und des Abschlusskonzertes, für die ein "bürgerfreundlicher Preis" angestrebt werden soll.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben