Einhellig abgelehnt von den Verkehrministern : Kein Führerschein mit 16 auf dem Land

Der Führerschein mit 16 ist vom Tisch. Bei der Verkehrsministerkonferenz sprachen sich sämtliche Ressortchefs der Bundesländer und der Bundesverkehrsminister gegen die Idee aus Teilen der CDU aus.

Mit 17 dürfen Jugendliche bundesweit bereits hinter das Steuer - sofern eine Begleitperson mit ihnen fährt. Der Vorstoß, ihnen das bereits ab 16 zu erlauben, fiel bei den Verkehrsministern aber durch.
Mit 17 dürfen Jugendliche bundesweit bereits hinter das Steuer - sofern eine Begleitperson mit ihnen fährt. Der Vorstoß, ihnen das...Foto: dpa

Die Verkehrsminister von Bund und Ländern lehnen die Einführung eines Führerscheins mit 16 Jahren im ländlichen Raum einhellig ab. Auf ihrer Konferenz in Kassel hätten sich sowohl Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) als auch sämtliche Ressortchefs der Bundesländer gegen entsprechende Überlegungen in Teilen der CDU gewandt, teilte das federführende brandenburgische Verkehrsministerium am Donnerstag mit. Die zweitägige Konferenz ging am Mittag zu Ende.

Um mehr Mobilität im ländlichen Raum zu erreichen, sei der an Tempo 80 gekoppelte Führerschein mit 16 ein untaugliches Mittel, heißt es in der Mitteilung. Im Übrigen müsse gerade auch mit einer angemessenen Ausstattung der Etats für den öffentlichen Nahverkehr dafür gesorgt werden, dass junge Leute auf dem Lande ihre Fahrtziele erreichten. (dapd)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben