Politik : Eintritt frei

-

Bis zum vollendeten 18. Lebensjahr müssen Eltern für kranke Kinder und Jugendliche beim Arzt keine Praxisgebühr bezahlen. Auch Impfungen und Vorsorgeuntersuchungen kosten nichts. Für Brillen gibt es von den Kassen bis zum 18. Geburtstag weiterhin einen Zuschuss. Und Zuzahlungen für rezeptpflichtige Medikamente fallen für den Nachwuchs ebenfalls nicht an. Es gebe also „keinerlei Gründe, medizinisch notwendige Untersuchungen auf die lange Bank zu schieben oder nicht wahrzunehmen“, meint Ulla Schmidts Gesundheitsministerium. Arznei allerdings, die nicht verschreibungspflichtig ist, wird nur noch für Kinder unter zwölf Jahren oder für Ältere mit Entwicklungsstörungen erstattet. Das ist vor allem für die Eltern junger Allergiker ein Problem, sagt Wolfram Hartmann, der Präsident des Berufsverbands der Kinder und Jugendärzte. Die Kostenübernahme führe zu einer „erheblichen Mangelversorgung chronisch-kranker Jugendlicher“, da sich gerade die Eltern mehrerer Kinder oft die teuren Augentropfen, Nasensprays und Antihistaminika-Tabletten nicht leisten könnten. Hier müsse der Gemeinsame Bundesausschuss „umgehend nachbessern“, fordert der Verbandspräsident. raw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben