Politik : Einwanderungs-Debatte: Annan kritisiert EU-Politik

UNO-Generalsekretär Kofi Annan hat der Europäischen Union vorgeworfen, aus populistischen Gründen eine zu restriktive Einwanderungspolitik zu verfolgen. Annan sagte in Stockholm, im Gegensatz zu Nordamerika lehne Europa Einwanderer ab. Dadurch entstehe der Eindruck, die europäischen Politiker ließen sich von populistischen Motiven leiten. Zugleich rief Annan den schwedischen Regierungschef und EU-Ratspräsidenten Göran Persson auf, sich für eine Veränderung der Einwanderungsbestimmungen einzusetzen. "Wir müssen den Menschen beibringen, Einwanderer als Lösung und nicht als Problem zu sehen", sagte Annan bei einer internationalen Konferenz zum Kampf gegen Intoleranz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben