Update

Eltern von Uwe Böhnhardt äußern sich : "Unser Sohn wollte sich schon 2000 stellen"

Die Eltern von Uwe Böhnhardt berichten in einem Fernseh-Interview erstmals öffentlich über das Terror-Netzwerk NSU. So hätten sie jahrelang Kontakt gehalten - und wollen von den Morden, in die auch ihr Sohn verwickelt war, nichts gewusst haben.

Uwe Böhnhardt (links) mit seinen Komplizen Uwe Mundlos und Beate Zschäpe.
Uwe Böhnhardt (links) mit seinen Komplizen Uwe Mundlos und Beate Zschäpe.Foto: dpa

Die Eltern des Terrorzellen-Mitglieds Uwe Böhnhardt berichten in einem Interview, ihr Sohn und die NSU-Terroristin Beate Zschäpe hätten sich bereits vor zwölf Jahren stellen wollen. „Aber der Uwe Mundlos war nicht bereit“, sagte Brigitte Böhnhardt dem ARD-Nachrichtenmagazin „Panorama“, das am Donnerstagabend (21.45 Uhr) ausgestrahlt wird, laut einer NDR-Mitteilung.

Die Terrorzelle aus Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe wird für bundesweit zehn Ermordungen von Menschen mit ausländischen Wurzeln und einer Polizistin im Zeitraum von 2000 bis 2007 verantwortlich gemacht. Mundlos und Böhnhardt töteten sich nach einem Banküberfall in Thüringen Anfang November 2011 selbst, Zschäpe sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Video - Frank Jansen im Gespräch: Die braune Gefahr

Video
Frank Jansen: Die braune Gefahr
Frank Jansen: Die braune Gefahr

Die Eltern hatten monatelang überlegt, ob sie vor die Kamera des Magazins treten, das vom NDR für die ARD produziert wird. Im „Panorama“-Interview schildern sie, wie sie Kontakt zum Trio hielten, nachdem Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe 1998 in Thüringen und Sachsen in den Untergrund gegangen waren. „Irgendwann lag ein Zettel im Briefkasten“, berichtete Brigitte Böhnhardt, „mit Uhrzeit und Ort. Dann standen wir bibbernd vor einer Telefonzelle, und da rief der Uwe an.“ Demnach trafen sich die Eltern mehrmals mit dem Trio in einem Park. Von den Morden wussten die Eltern nach eigenen Angaben nichts.

Im Jahr 2002 sei der Kontakt abgerissen, berichteten die Eltern. An das letzte Treffen erinnert sich Brigitte Böhnhardt laut NDR noch genau: „Beate hatte vorher am Telefon gebeten, dass ich ihr Rezepte mitbringe, und zwar Rezepte von Kuchen und Plätzchen. Der Uwe würde so gerne meine Plätzchen essen wollen.“ Sie könne es bis heute nicht fassen, dass das Trio bis zu diesem Zeitpunkt bereits vier Menschen getötet haben soll.

Kontakt mit den Eltern nahm Beate Zschäpe demnach erst wieder Anfang November 2011 auf, um vom Tod Böhnhardts und Mundlos zu berichten. (dapd)

Das Interview mit den Eltern von Uwe Böhnhardt wird am Donnerstag, den 19. April 2012, um 21:45 in der ARD ausgestrahlt.

2 Kommentare

Neuester Kommentar