Empörte Bürger : Streiks legen Griechenland lahm

Griechische Arbeitnehmer sind empört über steigende Kosten. Ihrem Ärger machen sie mit einem Streik Luft. Kein Flugzeug fliegt mehr über Griechenland, viele Inseln sind von der Außenwelt abgeschlossen. Viel erfahren die Griechen davon nicht, da auch Journalisten streiken.

AthenStreiks haben am Dienstag große Teile der griechischen Wirtschaft und des Verkehrs lahmgelegt. Aus Protest gegen steigende Lebenshaltungskosten erschienen am Morgen Millionen Arbeitnehmer nicht zur Arbeit. Mehr als 100 Inlands - und Auslandsflüge wurden gestrichen. Wegen der Beteiligung der Fluglotsen soll der griechische Luftraum zwischen 11 Uhr und 15 Uhr vollständig geschlossen bleiben. Touristen sind nach Angaben des Flughafens Athen vorab von den Fluglinien über geänderte Abflugzeiten benachrichtigt worden.

Auch die Fähren werden bestreikt. Viele Inseln bleiben damit einen Tag lang von der Außenwelt abschnitten. An dem Streik beteiligen sich auch Bankangestellte, Staatsbedienstete, Rechtsanwälte und Lehrer sowie Journalisten. Aus diesem Grund gab es keine Nachrichten in Radio und Fernsehen. Ärzte behandeln Patienten nur in dringenden Fällen. Die Gewerkschaften protestieren unter dem Motto "Es reicht" gegen steigende Preise und gegen ein von der konservativen Regierung aufgelegtes Sparprogramm. (mhz/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar