Politik : Energie für den Frieden

-

Am 21. Oktober 1994 hat Nordkorea sich in Genf vertraglich bereit erklärt, sein Atomwaffenprogramm zu stoppen und auf den Bau geplanter Nuklearanlagen zu verzichten. Im Gegenzug versprachen die USA die Errichtung von zwei modernen Kernkraftwerken mit Leichtwasserreaktoren, aus denen nur schwer waffenfähiges Plutonium zu gewinnen ist. Bis zu deren Fertigstellung sollen jährlich bis zu 500 000 Tonnen Öl für die Energieversorgung des Landes geliefert werden. dpa

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben