Entführung : Stammesvertreter: Entführter Deutscher im Jemen wieder frei

Laut Angaben aus Sicherheitskreisen ist der im Jemen entführte Deutsche wieder frei. Das Auswärtiges Amt bestätigt die Freilassung allerdings noch nicht. Laut Medienberichten soll es sich bei dem Entführten um einen 56 Jahre alten Mann aus Niedersachsen handeln.

251809_0_0656bd5e.jpeg dpa
Soldaten in Jemen in der Provinz von Amran suchen nach dem entführten Deutschen. Foto: -dpa

SanaaDer im Jemen entführte Deutsche ist  nach Angaben von Stammesangehörigen wieder frei. Der Mitarbeiter eines jemenitischen Gaskonzerns sei am Dienstag einem Stammesvermittler übergeben worden, sagte ein Stammesvertreter aus dem Umfeld der Entführer. Der Deutsche ist demnach auf dem Weg in die Stadt Atak in der östlichen Provinz Schebwa.
  
Das Auswärtige Amt in Berlin bestätigte die Freilassung des Deutschen zunächst nicht. Bereits zuvor hatte es widersprüchliche Berichte über seinen Verbleib gegeben. Ein Mitglied der jemenitischen Sicherheitsdienste sagte, der Mann sei ohne Bedingungen freigelassen worden. Dagegen hieß es aus dem Umfeld der Entführer, die Geisel werde nach wie vor gefangen gehalten. Die Geiselnehmer warteten demnach auf die Ankunft eines ranghohen Beauftragten. Dieser habe versprochen, auf ihre Forderungen einzugehen.
  
Nach Angaben des jemenitische Gaskonzerns LNG, für den der Deutsche arbeitet, überfiel und entführte ihn ein bewaffnetes Kommando in der Region Schebwa. Nach Angaben von Stammesvertretern wollten die Entführer ein inhaftiertes Mitglied ihres Stamms freipressen. Erst Mitte Dezember waren drei Deutsche im Jemen entführt worden. Sie kamen nach wenigen Tagen wieder auf freien Fuß. (yr/AFP)
  
  

0 Kommentare

Neuester Kommentar