Politik : Entscheidung wird erst in einigen Tagen erwartert - ai fordert Einsicht in Arztgutachten

Chile rechnet mit einer baldigen Freilassung des 84-jährigen Exdiktators Augusto Pinochet aus dem Hausarrest in Großbritannien. Ein Flugzeug mit medizinischer Spezialausrüstung flog am Dienstag nach London. Das britische Verteidigungsministerium teilte mit, die Maschine habe Landeerlaubnis auf dem Luftwaffenstützpunkt Brize Norton erhalten. Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof in Straßburg lehnte indes den Antrag von sieben Chilenen ab, Großbritannien die Entlassung Pinochets zu untersagen.

Rechtzeitig zum Ablauf der Frist gingen mehrere Einwände gegen das medizinische Gutachten ein, auf Grund dessen Straw Pinochet für verhandlungsunfähig erklärt hat. Straw will in den nächsten Tagen über die Freilassung entscheiden. Die Menschenrechtsorganisation amnesty international zweifelte an der Aussagekraft des Gutachtens. Drei weitere Menschenrechtsgruppen schlossen sich der Stellungnahme an, wonach Pinochet nicht zu krank für einen Prozess ist. Zudem weise das Gutachten Mängel auf und sei der Allgemeinheit nicht zugänglich. Auch der spanische Außenminister Abel Matutes verlangte von Straw, er solle den Bericht veröffentlichen.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben