Politik : Entwarnung nach Terroralarm

Wiesbaden - Nach Hinweisen aus dem Libanon auf mögliche Terroranschläge in Deutschland hat das Bundeskriminalamt (BKA) am Montag Entwarnung gegeben. „Nach jetzigem Stand der Überprüfungen kann ein Anschlag ausgeschlossen werden“, sagte eine BKA-Sprecherin in Wiesbaden. Weitere Einzelheiten teilte sie nicht mit. Militante Islamisten aus dem Umfeld des Terrornetzwerks Al Qaida hatten Medienberichten zufolge Anschläge unter anderem auf das Gebäude des Bundesjustizministeriums in Berlin geplant.

Ein mutmaßlicher syrischer Extremist hatte nach Angaben aus libanesischen Sicherheitskreisen zwei Tage vor seiner Festnahme bei der deutschen Botschaft in der Nähe von Beirut angerufen. Dabei soll er mit Anschlägen in den kommenden Monaten in Deutschland gedroht haben. Die libanesische Polizei soll die Aussagen des Mannes zunächst als glaubwürdig eingestuft haben. Die Anschlagspläne hätten sich auch gegen deutsche Militär- oder Sicherheitsbehörden gerichtet.

Das Motiv für die Anschläge sollte Rache für die Prozesse um die „Kofferbomber“ von Köln sein. Die beiden Libanesen hatten 2006 versucht, selbst gebastelte Sprengsätze in zwei Regionalzügen explodieren zu lassen. Wegen eines technischen Fehlers waren diese Bomben jedoch nicht hochgegangen. Dschihad H. wurde inzwischen im Libanon zu einer Haftstrafe von zwölf Jahren verurteilt. Sein Komplize steht derzeit in Düsseldorf vor Gericht. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben