Entwicklungshilfeminister : Geheimdienst-Kontrollgremiums tagt zu Niebels Teppich-Affäre

Dirk Niebel wird den Ärger um einen unverzollten Teppich aus Afghanistan nicht los. Nun wird der Fall noch einmal genauer im Bundestag untersucht.

Dirk Niebel gerät in der Teppich-Affäre immer weiter unter Druck.
Dirk Niebel gerät in der Teppich-Affäre immer weiter unter Druck.Foto: dpa

Das Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestages (PKGr) zur Überwachung der Nachrichtendienste befasst sich in einer Sondersitzung am Montag mit der Teppich-Affäre um Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) und BND-Chef Gerhard Schindler. Dies erfuhr die Nachrichtenagentur dapd am Freitag.

Niebel hatte einen privat erworbenen Teppich in einem Flugzeug des Bundesnachrichtendienstes (BND) von Kabul nach Berlin transportieren lassen. Das Souvenir wurde dann, am Zoll vorbei, in die Privatwohnung des Ministers gebracht. Später stellte Niebel einen Antrag auf Nachverzollung.

(dapd)

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben