Erdogan-Schmähgedicht : Hunderte Strafanzeigen gegen Moderator Böhmermann

Der türkische Präsident war offenbar nicht der einzige, dem das Schmähgedicht von TV-Star Jan Böhmermann missfiel: Laut Staatsanwaltschaft bewegt sich die Zahl der Strafanzeigen im dreistelligen Bereich.

Bei der Staatsanwaltschaft in Mainz sind viele hundert Strafanzeigen gegen den ZDF-Moderator Jan Böhmermann eingegangen.
Bei der Staatsanwaltschaft in Mainz sind viele hundert Strafanzeigen gegen den ZDF-Moderator Jan Böhmermann eingegangen.Foto: dpa

Bei der Staatsanwaltschaft in Mainz sind viele hundert Strafanzeigen gegen den ZDF-Moderator Jan Böhmermann eingegangen. „Die Strafanzeigen bewegen sich geschätzt im oberen dreistelligen Bereich“, sagte die Leitende Oberstaatsanwältin Andrea Keller der „Rheinischen Post“. Der Zeitpunkt für eine Entscheidung in dem Beleidigungsverfahren lasse sich noch nicht prognostizieren. Die Staatsanwaltschaft will zuvor auch Böhmermann selbst hören.

Böhmermann hatte in seiner satirischen TV-Show „Neo Magazin Royale“ ein Schmähgedicht auf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vorgetragen. Die türkische Regierung hatte daraufhin in einer sogenannten Verbalnote an das Auswärtige Amt ein Strafverfahren auf Basis des Paragrafen 103 gegen den Moderator gefordert. Die Bundesregierung erteilte Mitte des Monats eine Ermächtigung zur Strafverfolgung. Zugleich kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an, einen Gesetzentwurf zur Streichung des Paragrafen 103 einzubringen. (KNA)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben