Ermittlungen : Familie Mannichl ist unverdächtig

Zwischenstand im Fall des Mordanschlags auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl: Die Ermittler schließen einen familiären Hintergrund inzwischen aus.

Passau Zwischenstand im Fall des Mordanschlags auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl: Die Ermittler schließen einen familiären Hintergrund inzwischen aus.

"Nach dem jetzigen Stand gibt es keine Hinweise, dass die Tat aus dem familiären Umfeld der Familie begangen wurde", teilten Staatsanwaltschaft und Bayerisches Landeskriminalamt am Mittwoch in Passau mit. Eine "heiße Spur" zu dem weiterhin unbekannten Täter gebe es nicht, es werde in alle Richtungen ermittelt.

Mannichl war vor knapp zwei Monaten in seinem Wohnort Fürstenzell nahe Passau niedergestochen und schwer verletzt worden. Zunächst war ein Racheakt eines Neonazis vermutet worden, Beweise dafür gibt es aber nicht. (mpr/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar