Ermittlungen : Stuttgart: Mutmaßlicher Terrorist verhaftet

Ein mutmaßliches Mitglied der Terrororganisation Al Qaida ist am Freitag am Stuttgarter Flughafen festgenommen worden.

Karlsruhe Wie die Bundesanwaltschaft am Samstag mitteilte, steht der 30-jährige Sermet I. im Verdacht, Ausrüstungsgegenstände für die Terrororganisation besorgt zu haben. Gegen ihn wurde am Freitagnachmittag Haftbefehl erlassen. I. wird zur Last gelegt, von 2004 bis 2006 insgesamt zehn Entfernungsmesser, ein Nachtsichtgerät und ein Bündel Geld übergeben zu haben, die schließlich von einem anderen Al-Qaida-Mitglied bei Reisen in das afghanisch-pakistanische Grenzgebiet an Verantwortliche der Organisation übergeben wurden. Der 30-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft.

Die radikalislamischen Taliban haben Deutschland unterdessen in einer Terrorbotschaft erneut bedroht. Wie das Magazin „Focus“ berichtet, wurde in einer im Internet veröffentlichten Botschaft der Angriff nahe der deutschen Botschaft in Kabul Mitte Januar als Warnung bezeichnet. Das Bundeskriminalamt (BKA) prüft die Botschaft, geht aber davon aus, dass es sich um ein echtes Schreiben der Taliban handelt.

Die Botschaft richtet sich dem Bericht zufolge „an das deutsche Volk und an seine mit Amerika verbündete Regierung“. In dem auf Arabisch verfassten Schreiben heißt es demnach, der Selbstmordanschlag mit fünf Toten vor der deutschen Botschaft in Afghanistan am 17. Januar sei eine „Strafe und Warnung“ für die Deutschen gewesen. AFP/ddp

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben