Politik : Ernste Einladung

NAME

Die mit einer förmlichen Bitte verbundene „Einbestellung“ eines Botschafters wirft ein Schlaglicht auf die Beziehungen zweier Länder. Im Verhältnis befreundeter Staaten ist die „Einbestellung“ zu einem Gespräch mit dem Außenminister oder einem Staatssekretär eher ungewöhnlich. Im Fall des US-Botschafters Daniel Coats, der die Irak-Politik Berlins scharf kritisiert hatte, spricht das Auswärtige Amt ausdrücklich von einer „Einladung“, nicht von einer „Einbestellung“. dpa

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben