Erstaunen in Brüssel : Barroso über Oettinger: Was soll das?

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso reagiert mit Unverständnis auf die Nominierung des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Günther Oettinger (CDU) für das Amt des deutschen EU-Kommissars.

Barroso habe sich am Samstag telefonisch bei deutschen Europapolitikern nach der Personalie erkundigt, berichtet der „Kölner Stadt-Anzeiger“ in seiner Montagausgabe. In einem Telefonat habe der EU-Kommissionspräsident gefragt: „Was soll das?“.

In Brüssel wurde die Entscheidung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Erstaunen aufgenommen. Ein deutscher CDU-Europaabgeordneter sagte: „Mit der Lösung hat kein Mensch gerechnet, nicht einmal Oettinger selbst.“

In der SPD stieß Merkels Entscheidung für Oettinger auf scharfe Kritik. Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Thomas Oppermann, sagte der „Financial Times Deutschland“ (Montagausgabe): „Die Europäische Kommission wird zum Abstellgleis für einen gescheiterten Ministerpräsidenten, den Merkel loswerden will.“ Deutschland bleibe damit unter seinen Möglichkeiten. Oppermann fügte hinzu: „So werden Deutschlands Interessen in Europa nicht gut vertreten.“ (ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar