Politik : Erstmals seit 1987 weniger als 100 000 Spätaussiedler

Die Zahl der nach Deutschland kommenden Spätaussiedler wird in diesem Jahr voraussichtlich erstmals seit 1987 wieder unter 100 000 liegen. Nach 103 000 im Jahr 1998 sei mit 95 000 bis 100 000 Menschen bis zum Jahresende zu rechnen, sagte der Beauftragte der Bundesregierung für Spätaussiedlerfragen, Jochen Welt (SPD), am Dienstag in München. Die Bundesregierung werde das im Bundesvertriebenengesetz auf 200 000 Aussiedler im Jahr festgelegte Kontingent dauerhaft auf die Hälfte reduzieren. Schwerpunkt der Integrationspolitik für Spätaussiedler soll der Sprachunterricht sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar