Politik : Erzbischof Dyba gestorben: Fuldaer Oberhirte erlitt Herztod

Der Fuldaer Erzbischof Johannes Dyba, einer der konservativsten Repräsentanten der katholischen Kirche, ist tot. Der 70-Jährige starb überraschend in der Nacht zum Sonntag, wie Weihbischof Schick bestätigte. Dybas Neffe Johannes Roth, der selbst Arzt ist und am Sonntag mit dem Notarzt in der Wohnung Dybas eintraf, sprach von einem plötzlichen Herztod. Am Sonntagmittag wurden in Fulda die Glocken des Doms geläutet. Der gebürtige Berliner wurde 1983 vom Papst zum Bischof von Fulda ernannt. Dyba war ein scharfer Gegner von Schwangerschaftsabbrüchen sowie kompromissloser Kritiker einer Gleichstellung homosexueller Lebenspartnerschaften. Dyba kündigte jüngst seinen Rückzug aus dem Amt des Militärbischofs in der Bundeswehr aus Altersgründen an.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben