Politik : Erzbistum Berlin in schwerer Finanzkrise

75 Millionen Euro Schulden Entlassungen angekündigt

-

Berlin (M.G.). Das Erzbistum Berlin ist in eine schwere finanzielle Schieflage geraten und muss wahrscheinlich einen Teil seiner rund 2800 Mitarbeiter entlassen. Wie Generalvikar Peter Wehr dem Tagesspiegel bestätigte, werde man „perspektivisch mit weniger Personal arbeiten müssen". Das Erzbistum habe über seine Verhältnisse gelebt und müsse nun dafür sorgen, dass es handlungsfähig bleibt. Ursache der Krise ist die Entscheidung der Bistumsleitung, seit Mitte der 90er Jahre Haushaltslücken durch Kredite zu schließen. Die Verschuldung liegt bei etwa 75 Millionen Euro – ein in der katholischen Kirche Deutschlands einmaliger Vorgang.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar