Politik : "Es gibt keine nennenswerten Fälle politischer Korruption" - Zitate von früher und heute

"Es gibt glücklicherweise in Deutschland keine nennenswerten Fälle von politischer Korruption, zumindest auf der Ebene von Parlament und Regierung."

(Manfred Kanther, damaliger CDU-Bundesinnenminister, am 2. Juni 1996 im Tagesspiegel)

"Wir haben viele Mitglieder, für die Recht und Gesetz unheimlich wichtig sind, die bei jedem kleinen Ladendiebstahl der Meinung sind, dass das hart bestraft werden muss. Deswegen trifft uns das in der Seele der Partei, wenn im Namen der Partei Recht und Gesetz verletzt werden."

(Der stellvertretende CDU-Vorsitzende und Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Schleswig-Holstein, Volker Rühe)

"Helmut Kohl war eine Person, die uns als junge Politiker oft aufgefordert hat, sehr akkurat zu sein, was die Briefmarkenverwendung oder Parteifragen anbelangte."

(CDU-Generalsekretärin Angela Merkel)

"Wenn diese Diskussion nicht geführt wird, werden wir öffentlich hingerichtet."

(Brandenburgs CDU-Chef Jörg Schönbohm)

"Es zermürbt die Leute, morgens nicht zu wissen, was abends bekannt wird."

(Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Annette Schavan)

"Das ist mehr als eine schwarze Kasse, das ist Geldwäsche, das ist am kriminellen Rande."

(SPD-Ministerpräsident in NRW, Wolfgang Clement)

"Im Sinne einer politischen Hygiene sollte Koch jetzt den Weg freimachen für Neuwahlen."

(Hessens SPD-Vize Gerhard Bökel)

"Ich persönlich sehe nicht, wie ein Ministerpräsident, der versichert hat, es sei alles in Ordnung, wo alles nicht in Ordnung war, mit Anspruch auf Glaubwürdigkeit in Zukunft seines Amtes walten will."

(Hessens ehemaliger Justizminister, der Grünen-Politiker Rupert von Plottnitz)

"Mitten im Leben, steht auf ihren Plakaten - mitten im Sumpf sind sie drin."

(SPD-Generalsekretär Franz Müntefering) Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben